al@triple-energy.at +43 (0) 664 333 76 79

Aktuell/News/Downloads

Aktuell/News/Downloads

Novelle zum AschG

Mit 1. Jänner 2013 ist in Österreich eine Novelle zum ASchG in Kraft getreten. Bei den meisten Änderungen im ASchG handelt es sich um Klarstellungen. Bereits bisher galt schon, dass die Gesundheit der ArbeitnehmerInnen umfassend vor Gefahren zu schützen ist. Die Novelle stellt nun klar, dass unter Gefahren neben physischen auch psychische Belastungen gemeint sind. Diese Klarstellung dient zur stärkeren Betonung arbeitsbedingter psychischer Belastungen, die zu Fehlbeanspruchungen führen. Dies mit dem Ziel den notwendigen Bewusstseinsbildungsprozess bei den Verantwortlichen in den Betrieben zu unterstützen und die Auseinandersetzung mit diesem Thema in den Betrieben zu intensivieren.
Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplatzevaluierung ist daher zu prüfen, ob arbeitsbedingte physische und psychische Belastungen vorliegen, die zu Fehlbeanspruchungen führen können.

Hintergrund dieser Novelle

Die Arbeitswelt von heute verändert sich stetig mit einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit.
Die Beschäftigten müssen immer mehr Informationen verarbeiten und sich immer schneller auf Veränderungen einstellen. Flexibilität ist wie noch nie gefragt. Der globale Wettbewerb verlangt parallel dazu eine hohe Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Die moderne Arbeitswelt setzt Beschäftigte und Unternehmen inhaltlich und zeitlich unter einen enormen Anpassungsdruck. Unternehmer aber auch Beschäftigte müssen immer erreichbar sein und die moderne Informationstechnologie wie Mailverkehr, Laptops, Smart-Phones und i-Pads erlauben, zwingen aber auch alle Beschäftigten in eine ständige Erreichbarkeit, die die Arbeitswelt wiederum noch mehr beschleunigt.
Der Zeitdruck wird auch durch den Strukturwandel der Wirtschaft sowie der Globalisierung erhöht.
Unternehmensverkäufen, Fusionen, Restrukturierungen, Mergers, Betriebsübergänge, Betriebsstilllegungen sowie permanente Umstrukturierungen stellen Unternehmen, deren UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen und alle MitarbeiterInnen vor neue Herausforderungen.
Die Arbeitswelt befindet sich in einer Phase tiefgreifenden Wandels. Der demographische Wandel bei den Beschäftigten stellt ebenso eine Schlüsselanforderung an alle Beteiligten dar. Die Geburtenrate sinkt und gleichzeitig wird das Pensionseintrittsalter aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung hinaufgesetzt. Dies trägt entscheidend dazu bei, dass in den kommenden Jahren die Belegschaften „älter“ werden.

Gesundheit und Wohlbefinden der ArbeitnehmerInnen sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Psychische und physische Gesundheitsprobleme können jeden betreffen, unabhängig von Alter und sozialer Stellung. Verbesserungen der Gesundheit am Arbeitsplatz heben auf Dauer die Produktivität. Denn die Folgekosten psychischer Probleme bei MitarbeiterInnen sind enorm: Der Produktivitätsverlust aufgrund psychischer Probleme ist wahrscheinlich höher als Verluste durch andere gesundheitliche Beeinträchtigungen.

In Österreich steigen die Krankenstände aufgrund psychischer Belastungen stetig an. Diese sind beispielsweise Motivationsverlust, negativer Stress, Unausgeglichenheit, innere Kündigung, Burnout, arbeitsbedingte Erkrankungen, Langzeitkrankenstände, Frühpensionierungen und Kündigungen. Die Herausforderung für ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen lautet, den Arbeitsplatz psychisch, physisch und sozial gesund und damit produktiv zu gestalten.

Dies wurde bereits gesellschaftspolitisch erkannt und man hat die Novelle ergänzt.
Jetzt gilt es diese in Unternehmen umzusetzen, damit die Gesundheit aller Beschäftigten gesichert wird und der Unternehmenserfolg langfristig sicher gestellt wird.

 logoapfel buch

Downloads

 TRIPLE-ENERGY für Ihre gesundes Unternehmen (JPG)

Arbeit- und Gesundengesetz Fassung vom 07.06.2013 (PDF)

 Leitfaden für Arbeitsinspektion (PDF)

 Evaluierung von psychsichen Belastungen am Arbeitsplatz (PDF)

Merkblatt ASCHG (PDF)

Luxemburger Deklaration (PDF)

Psychische Belastung und Beanspruchung im Berufsleben (PDF)

Gesund durchs Arbeitsleben (PDF)